Blog

  • Informationstafel zum AntiFa Jugendcamp Bayern 2013
16.08.2013

Stark gegen Nazis

Antifaschistisches Jugendcamp in Bayern

Vom 5. bis zum 8. September 2013 findet in Landshut ein bayernweites antifaschistisches Jugendcamp statt. Die ver.di Jugend Bayern mischt als Organisatorin fleißig mit.

Spätestens die Aufdeckung der mindestens fünf NSU-Morde in Bayern hat gezeigt: Eine übergreifende antifaschistische Arbeit ist enorm wichtig – und muss ausgebaut werden.

Passend zum Thema: Zurzeit treibt im Freistaat der Kameradschaftsdachverband "Freies Netz Süd" (FNS) sein Unwesen. Mit seinen über 20 Kameradschaften entwickelte sich der Verband seit seiner Gründung Ende 2008 zur wichtigsten neonazistischen Struktur in Bayern abseits der NPD.

In der Vergangenheit veranstaltete das FNS fast jedes Wochenende Demonstrationen, Flugblattaktionen, Kundgebungen oder interne Veranstaltungen. Die Wesensverwandtschaft des FNS mit dem Nationalsozialismus ist unumstritten: Die hohe Affinität zur NS-Ideologie, die Verherrlichung der nationalsozialistischen Diktatur, die Verwendung nationalsozialistischer Sprache und Symbolik sowie das Bekenntnis zu Idolen und führenden Repräsentant_innen des Nationalsozialismus sprechen eine eindeutige Sprache.

Die politische Gegnerschaft des FNS – autonome Antifaschist_innen, Parteipolitiker_innen, Gewerkschafter_innen – müssen Sachbeschädigungen an ihren Häusern und Autos, Körperverletzung und sogar Mord fürchten.

Leider versucht auch das bayrische Innenministerium durch die Extremismus-Theorie Nazigegner_innen und Antifaschist_innen das Leben schwer zu machen. Durch die Etikettierung "Linksextremismus" wollte das Ministerium der Antifaschistischen Informations-, Dokumentations- und Archivstelle (aida e.V.) die Gemeinnützigkeit und damit ihre Finanzierung zu entziehen.

All dies sind genügend Gründe für eine spektrenübergreifende gemeinsame Arbeit gegen faschistische Strukturen.

Ziele des Antifa Jugendcamps 2013 sind, dass:

  • Jugendliche der verschiedenen antifaschistischen Spektren sich besser kennenlernen,
  • weitere Mitstreiter_innen für ein antifaschistisches Engagement gewonnen werden,
  • Kontakte zwischen den antifaschistischen Kräften geknüpft werden.

Zur Teilnahme und Unterstützung herzlich eingeladen sind alle Jugendgruppen und Einzelpersonen aus dem gewerkschaftlichen, linken, autonomen, parteipolitischen und bürgerlichen Spektrum, die antifaschistisch aktiv sind bzw. werden wollen.

In diesem Camp geht es darum, Erfahrungen auszutauschen, Wissen zu vermitteln, Grundsätze und Standpunkte zu diskutieren, Ansätze gemeinsamer Aktivitäten zu erarbeiten. Neben der ver.di Jugend Bayern organisieren das Camp auch die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes, der Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten, autonome antifaschistische Organisationen, die Linksjugend Solid und die DGB-Jugend Ostbayern.

Programm

  • Podiumsdiskussion zum Themenkomplex NSU
  • Blockadetraining
  • Antifaschistische Stadtführung
  • Gespräch mit dem Überlebenden Hugo Höllenrainer (als Kind nach KZ Auschwitz-Birkenau deportiert)
  • Referate und Workshops u. a. zu den Themen Antisemitismus, Antiziganismus, Nationalismus, zu Rechtsterrorismus in Bayern sowie Antifaschismus im Betrieb

Antifaschistische Arbeit ist Pflicht. Deshalb: Anmelden, hingehen und vernetzen!

Vollständiges Programm und weitere Informationen