Blog

  • Nicht lange fackeln - Nazis blockieren!
12.02.2013

Dresden Nazifrei 2013

ver.di Jugend ruft auch in diesem Jahr zur Beteiligung auf

Das Bündnis "Dresden Nazifrei!" stellt sich am 13. Februar zum vierten Mal in Folge den Nazis in den Weg. In den vergangenen drei Jahren konnten die Beteiligten mit verschiedenen Aktionen den größten Naziaufmarsch Europas in Dresden verhindern. Die ver.di Jugend ist wieder mit dabei.

Jedes Jahr aufs Neue nehmen Nazis im Februar den Gedenktag an das Bombardement von Dresden zum Anlass, im ihre braune Propaganda zu verbreiten. Vor dem Hintergrund dieses traurigen Jahrestages tragen Rechte ihre menschenverachtende Geschichtsdeutung zum zweiten Weltkrieg in die Öffentlichkeit – und marschierend unters Volk. Doch die Nazis haben in den letzten Jahren ihre Rechnung ohne Dresden Nazifrei gemacht, einem effektiven Zusammenschluss vieler Aktiver, der seinem Namen alle Ehre macht.

Breites Bündnis
Während 2009 noch Tausende von Nazis in Dresden marschierten, bestimmte 2012 die wahrscheinlich größte antifaschistische Demonstration seit 20 Jahren das Bild. Dieser Erfolg geht zurück auf das Bündnis "Nazifrei! – Dresden stellt sich quer", das seit 2010 mit entschlossenem und solidarischem Handeln gegen braune Geschichtsverdrehung mobilisiert.

In diesem breiten Bündnis schlossen sich Ende 2009 antifaschistische und antirassistische Initiativen, Gewerkschaften, Parteien, Kulturschaffende und engagierte Einzelpersonen zusammen, um den Nazis entschieden entgegenzutreten. Rund 20.000 Menschen stellten sich mit Massenblockaden und so genanntem "Aktionskonsens" den Nazis in den Weg und verhinderten deren düsteren Fackelmarsch.

Die Nazis wollen auch in diesem Jahr wieder in Dresden marschieren. Das Bündnis ruft deshalb wieder zu Blockaden gegen den Nazimarsch auf. Wie schon in den vergangenen Jahren gibt es auch dieses Mal wieder starken Rückhalt in der Gesellschaft. Zahlreiche Kunstschaffende und Prominente aus Kultur und Politik unterstützen das Anliegen der Aktivistinnen und Aktivisten.

ver.di Jugend aktiv dabei
Die breite Mobilisierung engagierter Menschen quer durch alle Bevölkerungsschichten wehrt die rechtsradikale Demonstration bereits seit drei Jahren in Folge erfolgreich ab. Auch die ver.di Jugend ist dabei: Jedes Jahr beteiligen sich zahlreiche junge Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter aktiv am Bündnis und in den regionalen Vorbereitungskreisen.

"Nazis runter von der Straße, raus aus den Köpfen und rein in die Geschichtsbücher! Lasst uns in Dresden wieder gemeinsam zeigen, was wir von der menschenverachtenden Propaganda des braunen Mobs halten!", fasst Ringo Bischoff, ver.di Bundesjugendsekretär, den Standpunkt der Gewerkschaftsjugend zusammen und ermutigt, am 13. Februar die Anti-Nazi-Aktionen zu unterstützen.

Aktuelle News
Zu Anreise und Ablauf informiert www.dresden-nazifrei.com. Am 13. Februar gibt es laufend aktuelle Infos und einen Live-Ticker unter https://linksunten.indymedia.org/de/node/78183.